Startseite/Presse/Küchenchef Kethees Karalasingam aus dem momentio di:
„Hier geht jeder Gast glücklich und satt raus!“ Teil 2

Küchenchef Kethees Karalasingam aus dem momentio di:
„Hier geht jeder Gast glücklich und satt raus!“ Teil 2

Und neben den Speisen – worauf achten Sie bei Ihrer Weinkarte?
Wir schenken ausschließlich Qualitätsweine aus 0,7 Flaschen aus. Spielmacher sind Qualität und Geschmack! Mein ganzer Stolz ist die hohe Qualität unseres Angebots. So natürlich auch beim Wein!

Es fällt auf, dass Ihre Weine ausschließlich aus Europa kommen!
In unserem Restaurant finden Sie 25-30 verschiedene Weine. Alles sorgfältig ausgewählte Qualitätsweine, die man direkt im Laden sehen kann. Jeder unserer Weine hat seine eigene Geschichte. Hauptsächlich stammen unsere Weine aus Österreich, Italien, Frankreich und Deutschland. Alles ausschließlich europäische Weine – nicht nur aus Gründen der Nachhaltigkeit. Europa hat tolle Weine und wir wählen für unsere Gäste edle Tropfen aus. 

Und mit welchen Weinen kann man Sie besonders erfreuen?
Ich selbst liebe Riesling, Grauburgunder und Chianti. Da braucht man keinen Wein aus Übersee. 

Gibt es für einen Besuch im momento di besondere Zeiten?
Ab 8 Uhr findet man unseren Mittagstisch online. Zusätzlich haben wir eine Late Lounge bis 17 Uhr. Das wird auch von vielen genossen, wenn sie mit etwas mehr Ruhe im momento di essen können. 

Das klingt alles verlockend. Ist eine Reservierung angeraten?
Grundsätzlich empfehlen wir zu reservieren, insbesondere am Mittag und am Wochenende. 

Geht es auch über das Internet?
Reservieren kann man bei uns auch ganz unkompliziert online. Direkt auf unserer Homepage. Die Online-Reservierungsfunktion reicht bis 4 Stunden vor der Ankunft. Wenn die Zeit zu knapp ist, kann man uns immer noch telefonisch erreichen.  

Herr Kethees, Sie sind seit vielen Jahren in der Gastronomie tätig. Welche aktuellen Einflüsse beobachten Sie und was hat sich in der Gastronomie verändert?
Seit über 30 Jahren arbeite ich als Küchenchef. Heutzutage fällt auf, dass meine Gäste über wirkliches Fachwissen verfügen und einfach mehr Interesse an den Speisen und Getränken zeigen. Letztlich hat sich alles verändert. Die Ansprüche an das Servicepersonal, an unsere Köche aber auch an die Lieferanten sind gewachsen. 

Ich höre oft das Wort Nachhaltigkeit. Auch im momento di?
Ja natürlich! Nachhaltigkeit wird immer präsenter. Kaum zu glauben, aber früher haben wir beispielsweise Karotten oval geschnitten und anschließend den Rest der Karotte einfach weggeschmissen. Das war und ist üblich in der damaligen Sterneküche! So etwas machen wir natürlich heute nicht mehr. 

Was gehört noch der Vergangenheit an?
Ich investiere persönlich keine Zeit mehr wie vor 20 Jahren, um auf dem Teller einen Turm zu basteln, gekrönt von gebackenen Chips aus Gemüsestroh und Kräutern. 

Und worin sind Sie sich treu geblieben?
Ich bevorzuge schon immer die Jungküche der 90er Jahre. Mediterrane, leichte Küche, einfach angerichtet. Dem bin ich bis heute treu geblieben. Denn es überzeugt der Geschmack. 

Gibt es einen Wunsch, den Ihre Gäste mitbringen sollten, wenn sie das momento di besuchen?
Meine Gäste mögen Freude und gute Laune mitbringen! Genießen ist eine Kunst! 

Ich finde den Binnenhafen und die Umgebung schon besonders!
Das Ambiente ist einmalig: Der Hafen, so direkt am Wasser, dieser Wasserblick. Mit diesem Ambiente sollen sie die Küche als die Hauptfigur genießen. 

Mir gefällt, dass ich hier so direkt in die Küche sehen kann!
Das schätzen auch unsere Gäste! Das ist ja auch das Besondere bei uns: Der Gast kann alles hautnah miterleben. Ich sehe die Gäste und sie sehen auch, dass der Chef in der Küche mitarbeitet. Das macht beiden Seiten eine besondere Freude.

Dieses Jahr (2019) hatte das momento di sein zehnjähriges Bestehen. Wie  haben Sie gefeiert?
Seit zehn Jahren starten wir ins Jahr mit der Aktion „2 for 1“, also zwei ausgewählte Gerichte und zwei ausgewählte Toppweine unter 20 Euro. Zu jedem weiteren Geburtstag werden wir diese Aktion wiederholen. Von Januar bis März bieten wir das an.

Genuss nicht nur beim Essen, sondern auch bei Ihrer Arbeit?
Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Die Energie für meine Arbeit bekomme ich über meine Gäste und über ihr Feedback. Meine Motivation stammt von meiner Frau und meinen Kindern. Ohne meine Frau hätte ich das alles nicht geschafft.

Letzte Frage: Sie scheinen mit dem momento di und Ihrer Arbeit sehr zufrieden zu sein!
Meine Arbeit, meine Gäste und alles, wie es läuft, machen mich sehr glücklich. Dieses zehnjährige Jubiläum bestätigt mich auf die schönste Art und Weise in dem, was ich tue. Ich arbeite mit Top-Leuten zusammen, habe langjährige Mitarbeiter und Gäste. Das ist großartig und das alles macht mich sehr dankbar. Ohne Gäste bin ich nichts. Meine Gäste sind meine Säule. 

Lieber Herr Kethees Karalasingam, ich danke Ihnen für das angenehme Gespräch und wünsche Ihnen für Ihr Jubiläumsjahr viel Erfolg.

Den ersten Teil dieses Gesprächs finden Sie hier.

Von |Kategorien: Presse|